Tierarztpraxis Dr. med. vet. Regina Loreth

Kleintiere und Pferde

Blutdruckmessung bei Hund und Katze

Die Blutdruckmessung gibt Auskunft darüber wie leistungsfähig das Herz und wie elastisch die Gefäßwände sind.

Verschiedene Erkrankungen (z.B. Schilddrüsenerkrankung, chronische Nierenerkrankung, Diabetes mellitus, Morbus Cushing, Morbus Addison etc.) werden als mögliche Ursachen einer Erhöhung des Blutdruckes (Hypertonie) diskutiert.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bei Hunden & Katzen liefern wertvolle Hinweise auf Gesundheitsbeeinträchtigungen, bevor sich eine Krankheit manifestiert. 

Hypertonie bedingte Augenschäden

Hypertonie bedingte Augenschäden

Ein erhöhter Blutdruck kann nicht nur zu Schäden des Herzens (Verdickung des Herzmuskels), der Nieren (Nierenversagen) und des Gehirns (zentralnervöse Ausfälle) führen sondern auch Augenschäden verursachen (plötzliche Erblindung durch Netzhautablösung, Glaukom infolge von Einblutungen).

Die ältere Katze

Die ältere Katze

Gerade ältere Katzen entwickeln als Folge von Nieren- und Herzerkrankungen einen hohen Blutdruck.

Zur frühzeitigen Erkennung einer Hypertonie sowie der Vermeidung irreversibler Organschäden werden daher regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen (1 x jährlich) bei Katzen ab dem 7. Lebensjahr und bei Hunden ab dem 10. Lebensjahr empfohlen.

Wie erfolgt eine Blutdruckmessung?

Wie erfolgt eine Blutdruckmessung?

Wir verwenden für die Untersuchung ein HDO-Messgerät (High-Definition-Oscillometry). Hierbei wird über eine spezielle Blutdruckmanschette, die an den Gliedmaßen oder der Rute angelegt wird, der systolische, diastolische sowie der mittlere arterielle Blutdruck bestimmt.

Nach jeder erfolgten Untersuchung werden die gemessen Werte in einem Blutdruckpass für Ihre Unterlagen dokumentiert und im Bedarfsfall sofort eine geeignete blutdrucksenkende Therapie eingeleitet.

Haben Sie Fragen zur Blutdruckmessung oder möchten Sie eine Messung bei Ihrem Tier durchführen lassen, sprechen Sie uns einfach an !