Tierarztpraxis Dr. med. vet. Regina Loreth

Kleintiere und Pferde

Blutegeltherapie

Die aus der Humanmedizin bekannte Blutegeltherapie gewinnt auch in der Veterinärmedizin zunehmend an Bedeutung.

Blutegel verfügen in ihrem Speichel über eine Reihe von medizinisch wirksamen Substanzen, die während des Saugvorganges in die Bisswunde abgeben werden. Die therapeutische Wirkung dieser Substanzen zeigt sich als durchblutungsfördernd, gerinnungshemmend, schmerzlindernd und entzündungshemmend.

Da die Blutegel zu Beginn des Saugvorganges analgetisch und anästhetisch wirksame Substanzen ins Blut und Gewebe abgeben, tolerieren die meisten Tiere die Behandlung geduldig. Eine Behandlung kann zwischen 15 - 60 Minuten dauern anschließend fällt der Egel von alleine ab. Aufgrund der gerinnungshemmenden Wirkung wird die Bisswunde noch einige Zeit nachbluten (ca 4-15 Stunden) während der heilenden Effekt nach unterschiedlichen Zeitabständen, oft sogar im Anschluss an die Behandlung, eintritt.

Wir setzten Blutegel vorrangig bei Hund, Katze und Pferd ein - aber auch Heimtiere wie Kaninchen und Meerschweinchen profitieren von der Behandlung.

Möchten Sie mehr über die Blutegeltherapie und ihre Einsatzmöglichkeiten erfahren oder wünschen Sie einen Termin für Ihr Tier? Dann sprechen Sie uns gerne einfach an!


Eigenblutbehandlung

Die Eigenbluttherapie dient zur Stärkung des Immunsystems und wird von uns bei verschiedenen Erkrankungen wie Atopien, chronischer Husten, Impffolgen, Sommerekzemen, schlecht heilenden Wunden, Allergien oder Pilzinfektionen angewendet. 

Bei der Behandlung wird dem Patienten eine bestimmte Menge Blut entnommen, mit homöopathischen Substanzen potenziert und sofort wieder unter die Haut, in den Muskel oder die Vene reinjiziert.