Tierarztpraxis Dr. med. vet. Regina Loreth

Kleintiere und Pferde

Inhalationsnarkose

Jede Narkose ist mit einem gewissen Risiko verbunden. Um das Narkoserisiko so niedrig wie möglich zu halten, verwenden wir in unserer Praxis grundsätzlich die in der Humanmedizin bewährte Inhalationsnarkose.

Das Narkosegas wird im Gegensatz zu den Injektionsnarkotika, die in der Leber abgebaut und über die Nieren ausgeschieden werden, direkt über die Atmung wieder aus dem Körper transportiert. Zudem haben wir die Möglichkeit, die Tiefe der Narkose während der Operation zu steuern und im Notfall abzubrechen. Ihr Liebling wacht wesentlich schneller aus der Narkose auf und kann früher mit Ihnen wieder nach Hause.

Zunächst bekommt Ihr Hund einen Venenzugang gelegt über diesen wir anschließend ein Kurznarkotikum spritzen das Ihren Hund schnell einschlafen lässt.  Nun legen wir einen Tubus (ein Gummischlauch) in die Luftröhre durch welchen später das Narkosegas strömen kann. So wird gewährleistet, dass sich Ihr Liebling nicht verschluckt und dass das Narkosegas auch wirklich in der Lunge ankommt. Die Atemwege sind frei und kontrollierbar.
Katzen erhalten zunächst eine intramuskuläre Sedation, um anschließend intubiert zu werden und einen Venenzugang gelegt zu bekommen.  Bei Heimtieren wird das Narkosegas in eine Narkosekammer eingeleitet. Während der gesamten Narkosedauer wird Ihr Tier infundiert. 

 Wir beantworten Ihnen vor jedem operativen Eingriff alle Ihre Fragen zur Operation, dem Narkoserisiko und der zu empfehlenden Narkoseart.


Weichteilchirurgie

  • Chirurgie am äußeren Auge inkl. Hornhautchirurgie
  • Kastrationen von Klein- und Heimtieren
  • Kaiserschnitt / Pyometra
  • Laparotomie
  • Milzextirpation
  • Magen-Darm-Chirurgie
  • Harnwegschirurgie
  • Tumorchirurgie
  • Versorgung von Verletzungen